Saraswati Tempel (Ubud Water Palace): Oase der Stille

by Julia und Basti
0 comment
Saraswati Tempel Ubud Water Palace Treppe vor Tempel

Im Herzen Balis, genauer gesagt in Ubud, erlebst du die faszinierende Verbindung von Kultur und Spiritualität im Saraswati Tempel, auch als Ubud Water Palace bekannt.

Tauche mit uns ein in die Welt der Göttin Saraswati, der Göttin des Lernens, der Wissenschaften und der Künste. Erfahre in diesem Blogartikel, wie genau du zum Tempel kommst und warum dieser heilige Ort nicht nur für seine religiöse Bedeutung, sondern auch für seine atemberaubende balinesische Architektur und kulturellen Schätze berühmt ist.

Wo ist der Saraswati Tempel?

Der Saraswati Tempel (vollständiger Name: Pura Taman Saraswati) liegt im Herzen von Ubud und ist auch unter dem Namen Ubud Water Palace bekannt. 

Er ist nur wenige Meter vom Ubud Palace entfernt und liegt direkt neben dem Ubud Art Market, einer Straße mit Verkaufsständen und Handwerkskunst.

Der Eingang zum Saraswati Tempel befindet sich direkt neben dem Eingang zum Starbucks. Wir sind erst daran vorbeigelaufen, es ist wirklich unmittelbar dort und du erreicht den Tempel direkt von der Hauptstraße aus (Jl Raya Ubud). Du musst nicht in die Seitenstraße mit den Verkaufsständen einbiegen.

Das erwartet dich am Saraswati Tempel

Der Saraswati Temple wurde in den 1950ern erbaut und ist ein Hindu Tempel, der der Gottheit Saraswati (oder auch Sarasvati) gewidmet ist. Saraswati ist die Göttin des Lernens, der Sprache, der Wissenschaften, der Künste, der Dichtung, der Literatur, der Schrift, der Weisheit, des Tanzes, des Gesanges und der Musik. Sie gilt als „Mutter der Veden“, Erfinderin des Sanskrit-Alphabets und der Devanagari-Schrift.

Ubud Water Palace Lotus und Seerosenteich

Der Ubud Tempel ist klein aber fein und ein schönes balinesisches Fotomotiv. Die Türen sind aus beeindruckenden Holzschnitzereien und der Lotusteich im Vordergrund bildet ein schönes Motiv. Balinesische Tempel (“Pura”) zeichnen sich vor allem durch ihre prunkvollen Türen aus.

Saraswati Tempel balinesische Architektur
Saraswati Tempel balinesische Architektur

Du wirst bemerken, dass die Statuen am Eingang des Geländes mit Tüchern verhüllt sind. In Bali ist die Verhüllung von Statuen eine tief verwurzelte kulturelle Praxis, die auf die balinesische Religion und den Hinduismus zurückgeht. Diese Tücher sind bekannt als „Sarong“ oder „Kain Kafan“ und haben eine symbolische Bedeutung. Sie dienen dazu, die Statuen zu ehren und zu schützen.

Die balinesische Kultur ist stark von Spiritualität und Ritualen geprägt. Die Statuen repräsentieren Götter, göttliche Manifestationen und Ahnen. Das Umhüllen mit Tüchern zeigt Respekt und Demut gegenüber diesen spirituellen Entitäten. 

Es ist eine Geste, die ihre heilige Natur betont und sie vor Verschmutzung und negativen Einflüssen bewahrt. Die Tücher werden oft bei Tempelfesten, Zeremonien und anderen religiösen Anlässen erneuert. Dieser Brauch verankert die Verbindung zwischen den Gläubigen und ihren Göttern und unterstreicht die spirituelle Tiefe der balinesischen Kultur.

Saraswati Tempel balinesische Architektur Statuen
Ubud Water Palace Bali Architektur

Du kannst den Saraswati Tempel tagsüber nur von außen besichtigen, deshalb dauert ein Besuch hier nicht besonders lange und kann leicht mit anderen Sehenswürdigkeiten im Zentrum von Ubud kombiniert werden. Aber mehrmals die Woche finden am Tempel ein- bis zweistündige traditionelle balinesische Tanzvorführungen statt, wo du auch das Innere anschauen kannst. 

Es gibt außerdem ein kleines Restaurant mit Blick auf den Tempel und den Teich, das “Lotus Café”

Balinesische Architektur im Ubud Water Palace

Der Ubud Water Palace ist in traditionell balinesischer Architektur erbaut. Noch heute zeigen heimatverbundene Balinesen mit Häusern in traditioneller Bauweise ihren Reichtum, denn die aufwendigen Holzschnitzereien sind extrem kostspielig und jeder Besucher weiß sofort, dass sie seinen Besitzer eine Stange Geld gekostet haben. 

Nur noch wenige Handwerker beherrschen diese uralte Kunst. Nur wer es sich leisten kann, verziert auch sein Wohnhaus, viele beschränken sich jedoch auf die prunkvolle Gestaltung von Haustempel auf ihrem Grundstück.

Wie komme ich am besten zum Saraswati Tempel?

Den Saraswati Tempel erreichst du innerhalb von Ubud am besten zu Fuß. Die Straßen sind völlig verstopft und der Verkehr auf der Hauptstraße grauenhaft, außerdem gibt es kaum Parkmöglichkeiten in der Nähe. Da der Tempel so zentral liegt, ist er von den meisten Unterkünften in Ubud nicht weit entfernt. Wir sind von unserem Hotel Ladera Villa nur wenige Minuten gelaufen.

Das Hotel ist übrigens eine absolute Empfehlung für alle, die möglichst zentral und dennoch ruhig und komfortabel in Ubuds Zentrum übernachten möchten. Die Villas mit privatem Pool und Außenbadezimmer waren einfach wunderschön.

Hotel am Saraswati Tempel privater Pool
Hotel am Saraswati Tempel privater Pool

Wann sollte man den Saraswati Tempel besuchen?

Du kannst den Tempel den ganzen Tag bei Tageslicht besuchen, wir waren gegen 12 Uhr mittags dort und waren nur mit einer Hand voll anderen Touristen dort, obwohl dies normalerweise die geschäftigste Zeit ist. 

Da das Gelände jedoch klein und mitten im Zentrum ist, kann man auch einfach etwas später wieder kommen, sollte es grade zu voll sein.

Allgemein wird empfohlen, eher morgens zu kommen, da es dann am ruhigsten ist. Zudem ist es dann noch nicht allzu heiß.

Möchtest du ein optimales Fotolicht für die Haupttreppe haben, solltest du übrigens die frühen Morgenstunden oder den Nachmittag wählen. Mittags steht die Sonne genau darüber und macht das Fotografieren etwas schwierig.

Eintrittspreis Saraswati Tempel

Der Eintritt zum Gelände ist frei. Abends finden jedoch an manchen Tagen Tanzvorführungen statt, die dann Eintritt kosten.

Unsere Insider-Tipps für den Ubud Water Palace

  • Trage respektvolle Kleidung, die möglichst deine Schultern und Knie bedeckt, da es sich um einen religiösen Ort handelt, auch wenn du den Tempel nicht betrittst. Das ist höflich gegenüber den Balinesen und ihrer Kultur
  • Falls während deines Besuchs Gebete oder Zeremonien stattfinden, halte Abstand und sei respektvoll. Fotografieren könnte in solchen Momenten unangemessen sein.
  • Informiere dich über die Zeitpläne für traditionelle balinesische Tanzvorführungen, die im Tempel stattfinden. Es ist eine großartige Gelegenheit, die Kultur zu erleben. Tickets kannst du am Tempel oder auch an vielen anderen Verkaufsständen an Ubuds Hauptstraße kaufen
  • Achte auf die anderen Besucher und halte etwas Abstand, damit jeder in Ruhe sein Foto machen kann
  • Vor der Treppe am Mittleren Turm möchten die meisten Touristen ein Foto machen, also warte bis du an der Reihe bist und dränge dich nicht vor, wenn andere ebenfalls warten.

Was gibt es in der Nähe?

Der Saraswati Tempel (Ubud Water Palace) liegt nur wenige Meter vom bekannten Ubud Palace entfernt, die auch auf Bildern oft miteinander verwechselt werden. Im Gegensatz zum Saraswati Temple besteht der Ubud Palace aus einer Mauer mit Innenhof und ist eigentlich kein Tempel, sondern der ehemalige offizielle Sitz der königlichen Familie von Ubud.

Ubud Palace in Ubud
Ubud Palace in Ubud

Ebenfalls nur wenige Schritte entfernt, nämlich genau um die Ecke des Saraswati Tempel, befindet sich der Ubud Art Market, eine Straße voller Verkaufsstände und Kunsthandwerk. Hier lohnt es sich, inne zu halten und in Ruhe zu stöbern, das ein oder andere Souvenir ist mit Sicherheit dabei.

Und wirf auch einen Blick nach unten, die Straße ist mit zahlreichen Inschriften verziert. Hier fahren übrigens keine Roller, eine Wohltat in Ubud.

Ubud Art Market Bali Handwerkskunst
Ubud Art Market Bali Handwerkskunst

Unweit des Zentrums liegt einer der bekanntesten Ubud Sehenswürdigkeiten, der Affenwald oder Sacred Monkey Forest.

Ebenfalls nur rund 9 Kilometer vom Saraswati Tempel und dem quirligen Ubud entfernt liegt der zauberhafte Manuaba Waterfall wie ein Geheimnis mitten im Wald. Erst 2019 eröffnet ist der Wasserfall erst nach einem kleinen Dschungel-Trekking erreichbar, ein einmaliges Erlebnis. 

You may also like

Leave a Comment